Suchen

E-Mail

Schreiben Sie uns an
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der Heimatverein Gehlenbeck e.V. stellt sich vor

Gründung des Heimatvereins Der Wunsch, in Gehlenbeck einen Heimatverein zu gründen, war schon seit längerer Zeit geäußert worden, die Gründungsbemühungen von Vorsteher Willi Tempelmeier, Stadtdirektor Heinz Tiemeyer und Horst Heidrath verliefen aber zunächst im Sande. Ein im Jahre 2000 erneut unternommener Anlauf führte aber schließlich zum Erfolg. Nach einigen vorbereitenden Zusammenkünften konnte am 29. 11. 2000 der Heimatverein e.V. aus der Taufe gehoben werden. In den ersten Vorstand wurden gewählt:

Friedrich-Wilhelm Bartmann als Vorsitzender, Heinrich Fründ als zweiter Vorsitzender, als Kassierer Klaus Arning und als Schriftführer Eckhard Horstmeier.


Suche eines Heimathauses
  Bei der Suche nach einem geeigneten Heimathaus stieß man auf das Fachwerk-Bauernhaus der 1998 verstorbenen Marie Röthemeier. Dieser Bauernhof, früher Hofstelle Wellpott Nr. 17, war in weitgehend ursprünglichem Zustand erhalten und stand unter Denkmalschutz. Er war aber stark renovierungsbedürftig. Mit finanzieller Unterstützung der Stadt Lübbecke kaufte der Heimatverein im Juli 2001 dieses Anwesen.


Renovierung des Heimathauses
  Als die NRW-Stiftung Anfang 2002 einen Zuschuss von 150.000 Euro aus Lottomitteln zusagte, entschloss sich der Heimatverein, diesen Fachwerkhof an der Bundesstraße zum Heimathaus auszubauen. Die Handwerker des Vereins nahmen im Sommer 2002 verschiedene Arbeiten zur Renovierung des Hauses in Angriff. Gefördert wurden die Fortschritte am Haus durch die Beschäftigung von fünf ABM-Kräften, die durch das Arbeitsamt vermittelt wurden. Neben anderen Arbeiten wurde während des Sommers 2002 das Dach saniert und in einer Gemeinschaftsaktion unter Beteiligung zahlreicher Dorfbewohner im November mit der Dacheindeckung abgeschlossen.

Nach Fortführung der Sanierungsarbeiten innen und außen, nach dem Einbau moderner Sanitäranlagen und neuer Fenster sowie eines neuen Dielentores konnte am 10. Juli 2004 die Einweihung des „Gehrmker Hius” in einem Festakt mit anschließendem Dorffest begangen werden. Damit stand das Heimathaus dem Heimatverein und der Dorfbevölkerung für viele Anlässe zur Verfügung.


Ausstattung des „Gehrmker Hius“
 Das erneuerte Haus wurde mit bäuerlichen Möbeln und Hausrat eingerichtet. Zusätzlich laden landwirtschaftliche Geräte, Werkzeuge und Kleidung vergangener Zeiten zur Besichtigung ein. 2005 wurde ein zweiter Treppenaufgang geschaffen, der als Fluchtweg erforderlich war, und zudem wurde eine Zigarrenarbeiter-Stube mit von Günter Döding und dem Fitzebohnenverein zur Verfügung gestellten Exponaten fertiggestellt, deren Übergabe Günter Döding leider nicht mehr erlebte. Im Sommer 2006 wurde ein alter Webstuhl zum Weben hergerichtet, die Ausstellung von Ackergeräten, Werkzeugen und anderen Exponaten auf dem Dachboden wurde weiter vervollständigt. Bei all diesen Arbeiten sind Eigenleistungen von Mitgliedern in erheblichem Umfang erbracht worden, und auch zahlreiche Gehlenbecker Handwerksbetriebe und andere Helfer unterstützten die Arbeiten. Ohne diese Hilfe von vielen Seiten wäre die Fertigstellung des Heimathauses nicht zu schaffen gewesen.

Zukünftig soll noch ein kleines Archiv mit Dokumenten und Schriften zur Dorf- und Heimatgeschichte eingerichtet werden.


Aktivitäten des Vereins
  Neben den Arbeiten zur Herrichtung der Heimathauses gab es zahlreiche andere Aktivitäten, so verschiedene Feste für die Dorfbevölkerung, regelmäßige Veranstaltungen der Arbeitsgruppen des Vereins, Beteiligung an Veranstaltungen der Dorfgemeinschaft wie Dorffest und Weihnachtsmarkt und der Kirchengemeinde beim Kirchenjubiläum 2006 sowie Führungen und Veranstaltungen für Gruppen außerhalb des Heimatvereins.

Mit der Grundschule gibt es eine regelmäßige fruchtbare Zusammenarbeit, so Projekte im Rahmen des Sach- und Heimatkundeunterrichts, Einführung ins Plattdeutsche, Führungen durch das Dorf, Einblick in Lebensweise und Arbeiten in früheren Zeiten, z.B bei der Kartoffelpflanzaktion und Kartoffelernte. Kinder des Kindergartens und der Grundschule erhalten Anleitungen zu Bastelarbeiten von Mitgliedern des Heimatvereins. 

Im Jahre 2007 gab der Heimatverein die Dorfchronik „Gehlenbeck, ein Dorf im Spiegel der Geschichte“ heraus. 2010 folgte der Bildband Gehlenbeck hat viele bunte Seiten zusammen mit der DVD Kiek es rin!.
Besonders war der Verein 2011 beteiligt beim Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft. Belohnt wurden die Aktivitäten mit dem 2. Platz.

 

aktuelle Notiz

Der neue (Rad)Wanderführer "Gehlenbeck-Eilhausen" ist ab sofort im Heimathaus zu haben. Auf 64 Seiten wird Gehlenbeck und Umgebung gezeigt.

 

Hier bekommen Sie auch unseren neuen Aufkleber!

Aufkleber Gehrmke

nächster Termin

5. Februar, ab 14 Uhr Kaffee und Kuchen

(Am 1.1.2017 fällt das Kaffeetrinken aus!)