Steinwerke - ihre Bedeutung und Geschichte

 

Was ist eigentlich ein Steinwerk? Vielfach nennt man diese Bauwerke auch Steinspeicher oder Kornspeicher.

Steinwerke sind aus Stein erbaute mehrstöckige Gebäude, die Erntevorräte oder auch wertvolle Handelsware vor Diebstahl, Brand und Raub schützen sollten und in Not- und Kriegszeiten auch Personen Zuflucht gewähren konnten. Diese mehrgeschossigen Steinbauten stehen in ländlichen Gegenden als kaminlose Flucht- und Speicherbauten meistens auf Herrensitzen oder auch in Klosteranlagen. Zu unterscheiden sind zwei Typen: Einerseits herrschaftliche Bauten, die durch Landesherren und Adelige errichtet wurden, und andererseits private Bauten, von Bürgern, meist Kaufleuten, oder Bauern errichtet. Schon der Sachsenspiegel enthielt genaue Bestimmungen zu deren Bau und legte die Grenzen des Erlaubten fest.

Der Bau und die Befestigung von mehrstöckigen Steinwerken war nur dem Adel erlaubt oder mit Erlaubnis des Landesherrn möglich. Ohne eine solche Erlaubnis waren den „Untertanen“ nur Bauten mit zwei Geschossen und Keller erlaubt, die Tür musste aber im Erdgeschoss sein, der Zugang durfte höchstens kniehoch über dem Erdboden liegen. Damit waren diese Steinwerke von den Turmbauten und Steinwerken der Adeligen deutlich unterschieden, die den Zugang aus Sicherheitsgründen weit über dem Erdboden hatten. Regional kamen Steinwerke nur da vor, wo es keinen allgemeinen Steinbau (bei den Häusern) gab. Also in Gebieten, wo das Fachwerk verbreitet war. Wo es dagegen Häuser mit steinernen Umfassungsmauern gab, waren Steinwerke unnötig. Auch in Städten gab es Steinwerke, meistens auf Höfen von Stadtpatriziern, aber auch vom 12. Jh. an bei Kaufleuten, die für ihre kostbaren Waren ein sicheres Lager brauchten. Sehenswerte Beispiele für solche städtischen Steinwerke gibt es in unserer Nähe in Osnabrück, (z.B. in der Bierstraße Nr. 7, etwa 1200 gebaut, mit sehr schönen Bauelementen und am Ledenhof, aber auch in Minden an der Bäckerstraße.) Diese Bauten finden sich jeweils aber auf den von der Straße abgewandten Grundstückshinterseiten, während sich zur Straße hin in Fachwerkbauten die Handelsräume befanden.

nächster Termin

5. Februar, ab 14 Uhr Kaffee und Kuchen

(Am 1.1.2017 fällt das Kaffeetrinken aus!)